Sonntag, 1. März 2009


Reisen zu den Beduinen - www.sinaistars.de


Hallo liebe SinaiStars Freunde!


Sie waren mit uns in Mahash bei den Beduinen.

Hier können Sie berichten, wie es Ihnen gefallen hat.

Wie war das Schlafen in einer Palmhütte direkt am Strand mit Blick auf die Berge Saudi Arabiens?

Wie waren die sanitären Einrichtungen, das Essen, der Strand und das Wasser ?

Wie hat es Ihren Kindern gefallen?
Haben Sie Brot im Feuer gebacken wie unsere Vorfahren?

Haben Sie einen Trip in die Wüste gemacht oder den Berg Moses bestiegen?
Alle Ihre Erfahrungen sind hier erwünscht.

Und hoffentlich sehen wir uns bald wieder.....im Sinai !!!

Kommentare:

  1. Miriam Barendsen1. März 2009 14:50

    When i go to sinai, to this wonderfull spot called eden, the first day i get a small headache. This is because i leave all my western-needs behind. I let it go all out of my mind and i fill my mind with the admosphere from this magic place. The warm air, the looks of the dessert-mountains who stand there being big like they supply you with there power and infront of you there lies the red sea with its unique vibration and colours. The tea is ready and it is a great welcome to drink it with the bedoine-people in the restaurant surrounded by silince and a soft wind blowing through the palmleaves above our heads. There is something heavy falling of my shoulders and i feel it is time for me to think my life over and realise the beauty of us all. The people working in the restaurant are smiling and happy to give me what i want. They carry my luggage to my small hut on the beach and i follow them. After they ask me if i need anything else, they leave me in sillence. The sound of the water being so close is the biggest luxery you can have. The red sea is sometimes like a lake, so calm. Just listening to this, creates such a calm and happy feeling within yourself. It is just overwhelming. When i go to this place, i bring allways some incense and some candles and some fabric to decorate my little house on the beach so i create the feeling that i live there for awhile. In the night you experience another magic feeling when the electricity goes of and you lay your head on a pillow on the beach and you look at the sky, where you can see not only a million stars, but also the milky-way so clear...it makes you wonder about all life on earth. It really is magic!
    During the day, you can see the wonderfull life in the blue water and you get to see all kinds of great looking fish with the most beautifull colours and in the night you can see millions of stars in the sky.
    Included all the care you get and sometimes the company of some special people around you, this holiday makes you feel like a brand new person when you leave and for shure you want to go back, over and over again.
    Thanks to all the people who made my stay there everytime a beautyfull experience. Thank you for allways!
    Miriam
    Amsterdam, Holland

    AntwortenLöschen
  2. nach einer langen reise von deutschland nach sharm el sheikh, von sharm bis nach mahash sind wir mitten in der nacht angekommen. wir waren eigentlich total übermüdet doch konnten es nich unterlassen uns gegen halb 4 morgens noch wein wenig umzuschauen. die tage haben immer früh begonnen und waren dadurch ewig lang wenn man kein mittagsschlaf mehr eingelegt hat. sehr gut wenn man nicht solange das vergnügen hat in sinai zu bleiben.
    angenehme leute, angenehmes essen, angenehmes wetter... durch und durch ein angenehmer urlaub. ich denke es war nicht das letzte mal, dass wir dort waren.

    AntwortenLöschen
  3. Semjon Betzler1. März 2009 14:53

    Nach völlig fruchtlosen Durchforsten diverser Urlaubsangebote sind meine Frau und ich zufällig bei dem Angebot von Dunjas Sinai Star gelandet. Die Aussicht auf einen ruhigen Ort jenseits von Massentorismus begeisterte uns sofort, auch wenn wir zunächst kaum glauben konnten, dass es so einen wunderschönen Fleck Erde noch geben sollte. Unser anfängliches Zögern stellte sich als völlig überflüssig heraus. Die Reise ins Camp Eden war eine der besten, entspannendsten und vor allem lehrreichsten Reisen, die wir je unternommen haben. Vom Essen direkt am Strand, über die fantastische Unterwasserwelt bis hin zu den äußerst sympathischen Gastgebern: Alles hat gestimmt.
    Die Abholung am Flughafen verlief reibungslos und die Fahrt durch die bizarren Gesteinsformationen der Wüste Sinai waren an sich schon ein Erlebnis. Nach den ersten Stunden im Camp war schnell klar, dass hier nicht nur die Uhren langsamer laufen, sondern dass alle darauf bedacht waren, einem den bestmöglichsten Aufenthalt zu ermöglichen. Eine ausführliche Schilderung würde ausufern. Nur soviel: Meine Frau und ich sind restlos begeistert, können die Reise nur jedem wärmstens empfehlen und hoffen bald selbst wieder ins Flugzeug Richtung Sinai steigen zu können.

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich habe lange nach einer Alternative zu Pauschalurlaub gesucht und bin dabei auf "Sinaistars" gestoßen. Anfangs hab ich noch viele Fragen gehabt, da ich alleine gereist bin und doch etwas unsicher war, wie es in diesem Land sein würde. Aber Dunja hat mir alle Zweifel genommen und ich wurde nicht enttäuscht. Entgegen der allgemeinen Meinung hat man als Frau überhaupt kein Problem dort. Ich konnte mich frei bewegen.
    Nach meiner Ankuft im Camp wurde ich herzlich begrüßt und alle gaben sich Mühe, damit ich mich schnell wie zu Hause fühlte. Egal, was man sich gewünscht hat, man mußte nur fragen und es wurde fast alles möglich gemacht. Auch das Essen war ein Luxus. Mir wurde mehr entgegen gebracht als ich je erwartet hätte. Die Menschen sind sehr warmherzig und offen, wenn man sich nur selbst ein wenig öffnet. Ich war so begeistert von der Ruhe und der Schönheit des Landes und natürlich auch des Unterwasserlebens, dass ich mich sogar spontan entschieden habe, den Flug zu verschieben und noch eine Woche länger zu bleiben. Und sogar das wurde in handumdrehen organisiert. Letztendlich haben mich die Menschen vor Ort so sehr berührt, dass ich bestimmt nochmal wieder kommen werde. Für mich ist das ehr wie ein Besuch bei Freunden geworden.
    Vielen Dank euch allen!!!

    AntwortenLöschen
  5. Steffi Koppatz1. März 2009 14:55

    Ich bin durch Zufall bei Ebay darauf gestoßen und hab gleich gekauft!
    Das war mein bester Ebay-Kauf!!!
    Die Woche im Sinai war einfach unbeschreiblich. Back to nature!
    Das Gefühl, morgens mit Wellenrauschen und Sonnenstrahlen geweckt zu werden muss man einfach selber erleben...
    Über die Unterwasserwelt im Roten Meer muss ich den Tauchern unter euch ja nichts erzählen :-) !
    Wer mal so richtig abschalten will oder muss ist dort bestens aufgehoben. Man kommt als anderer Mensch nach Hause- und das auch nach nur einer Woche!
    Die Menschen und das Essen dort übertrifft alles!!!

    In 3 Monaten werden wir dort wieder relaxen und das Leben genießen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Sinai Reisende !
    Auch wir sind zwei begeisterte Dahab Besucher und haben auf unseren Reisen die Beduinen ganz gut kennengelernt.
    Jeder der wieder hinfahren will sollte doch einfach mal in seinen Schränken nach sehen, was man den Leuten mitbringen kann. Wir in den reicheren Ländern schmeißen so viele Dinge einfach in den Müll und mit vielen Sachen kann man den Beduinen eine, manchmal sehr große Freude machen.
    Wir wollen nun ein Netzwerk aus Kontakten in Dahab und Deutschland aufbauen. Leute die einerseits bereit sind, ein bisschen Platz im privatem Gepäck frei zu halten, und beispielsweise ein paar Kinderklamotten mitzunehmen. Andererseits wird dieses Netzwerk aus Kontakten in den Beduinhotels in Dahab bestehen, die mit einheimischen Beduinen befreundet sind und mitgebrachte Sachen an die bedürftigeren Familien weiter zu leiten.
    Als Plattform für dieses Netzwerk wird unsere Webseite dienen können, auf der sich Jeder, der mitmacht, egal ob in Dahab oder Deutschland, mit Bild und Kontaktdaten einträgt und damit die Möglichkeit bietet, dass dieses Netzwerk weiter wachsen kann.
    Viele Grüße Antje und Dirk aus Berlin

    AntwortenLöschen
  7. Evelyn und Max1. März 2009 14:58

    DA WIR ABSOLUT KEINE LUST AUF PAUSCHALURLAUB HATTEN,
    SIND WIR NACH LANGER SUCHE IM INTERNET AUF "SINAISTARS" GESTOßEN. WIR HABEN GLEICH 2 WOCHEN GEBUCHT UND WIR KÖNNEN
    NUR SAGEN, DAß DAS CAMP EDEN WIRKLICH ALLE ERWARTUNGEN
    ÜBERTROFFEN HAT!! EIN TRAUM!!!
    WIR WAREN EINFACH NUR BEGEISTERT VON DER GASTFREUNDLICHKEIT UND OFFENHEIT DER BEDUINEN, VOM GUTEN ESSEN UND NATÜRLICH VON DER UNBESCHREIBLICHEN SCHÖNHEIT DES LANDES.
    SEHR EMPFEHLEN KÖNNEN WIR AUCH DEN AUSFLUG ZUM KATHARINENKLOSTER UND BERG MOSES ; SUPER AUCH DER COLOUR CANYON.
    WIR KÖNNEN DAS CAMP EDEN UND DIE LEUTE DORT NUR JEDEM
    WEITEREMPFEHLEN. AN DIESER STELLE EINEN LIEBEN GRUß UND EIN DANKESCHÖN AN DUNJA, DIE SICH WIRKLICH NETT UM UNS GEKÜMMERT
    HAT.
    WIR SIND SCHON DABEI TICKETS FÜR AUGUST ZU SUCHEN........

    AntwortenLöschen
  8. ich stiess damals auch "zufaellig" wie es so schoen heisst, auf die seite von sinaistars. und ich muss sagen, mich hatte sofort die reiselust gepackt. doch ich hatte auch sehr viele fragen, erst einmal reiste ich als frau und dann noch mit kind alleine. war es sicher? auch vom politischen her? gibt es eventuelle giftige oder ungemuetliche tiere? ich bombardierte dunja regelrecht mit meinen fragen. welche auch immer alle sehr ausfuehrlich beantwortet wurden. als es dann heuer im juli 08 endlich soweit war und in sharm-el-sheik ausstiegen, begruesste uns der beduinenchef gomah in seiner traditionellen tracht, was uns damals sehr beeindruckte. danach war schon vertrauen pur gefragt, da wir ja mit einem fuer uns damals noch gaenzlich unbekannten araber, alleine noch ueber 200 kilometer durch die wueste fuhren. doch es war ja alles in ordnung. schon die fahrt zum camp uebertraf an landschaft all meine vorstellungen. am ersten abend den mein sohn und ich vor unserer palmhuette auf bambusliegen verbrachten, endete beinahe in traenen, da es einfach nur wunderschoen war. das meeresrauschen zu unseren fuessen, ein sanfter abendwind im gesicht und der funkelnde arabische sternenhimmel ueber uns.
    wir genossen jeden einzelnen moment in diesen 2 wochen, in denen wir unten waren und hatten mehrere 100 meter strand fuer uns alleine :-))!
    auf keinen fall wuerde ich so einen aufenthalt gegen einen hotelaufenthalt tauschen wollen. wir ueberlegen schon, wann wir das naechste mal in den sinai fliegen.
    es war einfach traumhaft, beinahe unbeschreiblich.
    john, der koch und maedchen fuer alles war mehr als freundlich und entgegenkommend. an dieser stelle ein herzliches danke an ihn und auch an gomah, der sich auch sehr um meinen sohn gekuemmert und ihn sogar zum fischen aufs offene meer mitgenommen hat.
    ich fuer meinen teil, konnte aus diesem urlaub sehr viel fuer mich mitnehmen, man wird gelassener, sieht nicht mehr vieles ganz so eng; einiges vermeintlich wichtige verliert an bedeutung, dafuer bekommen andere sachen mehr wert.
    einfach nur zum weiterempfehlen! ein grosses dankeschoen!

    AntwortenLöschen
  9. hallo ihr sinai-interessierten,
    ich habe fast ein halbes jahr nach einem bezahlbaren, alternativen urlaub im süden gesucht. im april wurde ich endlich fündig: camp eden. bis zum oktober gab es 1000 fragen, die geduldig und verständnisvoll von dunja beantwortet wurden. selbst als ich dann keine flüge zum sinai bekam und auf kairo ausweichen musste, geleitete sie mich gedanklich und organisatorisch 450 km hin und 450 km zurück durch die wüste. auch die zubuchung einer weiteren person kurz vor reiseantritt war kein problem.
    meine freunde waren skeptisch, weil ich mit meiner 9-jährigen tochter und meinem 15-jährigen sohn fahren wollte. sie meinten für die kleine sei diese art der reise zu anstrengend und für den großen sei es zu langweilig, nur natur pur zu erleben. sie irrten sich.
    am 3. oktober ging es los, 400 km mit dem ice nach münchen, flug nach kairo, ankunft nachts, das bestellte taxi vom camp stand bereit. eine wunderbare fahrt zum camp. ich fühlte mich sofort wie zu hause, ruhe, natur, freundliche menschen. die husha direkt am strand, einfach gestaltet, aber praktisch und voll ausreichend. die natur- ein traum. meine kleine war von der langen fahrt nicht gestresst, sie kam an und liebte das camp. und mein großer, 15 jahre, pubertierend-alles is ja erstmal uncool brauchte ein paar tage um anzukommen und dann kam er an.aber wie mächtig.er fühlte sich an diesem platz so sehr aufgehoben, dass er am ende weinend wegfuhr und ich musste ihm versprechen baldmöglichst wieder zu kommen. an diesem ort kommt vieles zusammen, eine einmalige natur, wie sie kaum noch auf dieser welt zu finden ist, beduinen, die mit ihrer herzlichkeit versuchen, alle wünsche zu erfüllen, eine ruhe, die wir gar nicht mehr kennen..
    wir hatten viel spaß, sei es beim schwimmen, schnorcheln, bei guten gesprächen, am feuer im beduinenzelt, wir schliefen teilweise am strand, wir sahen die schönsten sonnenaufgänge. all das war erholung pur. was wir uns sonst noch vorgenommen hatten, ließen wir für dieses mal, weil wir eden genießen wollten. ich denke jeder von uns ist anders gegangen, als er kam, nicht einfach nur erholter, wir konnten ganz andere werte mit nach hause nehmen: besinnlichkeit, innere ruhe, ein positives denken.
    danke an den sinai, danke an camp eden, danke an die lieben menschen, die zu freunden geworden sind.
    wir haben uns zu hause gefühlt und wir kommen wieder.
    an alle menschen mit kindern, wenn ihr euren kindern etwas gutes tun wollt, dann lasst die animationsprogramme und schenkt ihnen mit euch gemeinsam einen urlaub im camp.

    AntwortenLöschen
  10. ...ich koennte vieles ueber "Camp Eden" und den Sinai schreiben...
    Habe schon viele Orte auf dieser schoenen Welt gesehen und erlebt.
    Ob Australien, Europa, Asien oder andere Gegenden im Mittleren Osten...:
    "Dieses Camp und das ganz Spezielle dieser Gegend machten diesen Trip zum geilsten Urlaub meines Lebens...!!!"
    Und das nicht nur, weil ich "die zubuchung einer weiteren person kurz vor reiseantritt" ( siehe Artikel "Ute")war, aus der die Liebe meines Lebens wurde...
    Ich moechte mich herzlichst fuer alles bei Dunja, Sheik Jumma, John und Mustafa bedanken...wir sehen uns wieder (...nach dem Motto " aus Fremden wurden Freunde..."

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin 9 Jahre alt.Das war mein 2. Urlaub und der schönste. Das Wasser und die Fische waren toll und die pancakes zum frühstück super. Als erstes habe ich Dunja kennengelernt. Sie ist cool und lieb. Sie hat mit mir Muscheln gesammelt und Ketten daraus gebastelt. Sie war auch mit mir schwimmn. Mustafa, er arbeitet da ist mit dem tretboot mit uns zum größten Riff rausgefahren. Wir haben da geschnorchelt und viele Korallen und Fische gesehen. Auch Kugelfische. John kommt aus dem Sudan und ist ganz braun, er ist nur liebund bringt alles zum essen was man möchte. John hat ein Katzenbby gefunden und hilft ihm groß zu werden. Juma hat tolle Beduinenklamotten und man kann sch in sein Beduinenzelt setzen und Musick von da hören mit ihm reden und Tee trinken. Er mag Kinder.
    Mir hat er ein Libeslied übersetzt. Da gab es auch schweizer Kinder, wir haben schön gespielt. Im Wasser hatte ich keine Angst weil alles flach und schön war.Ich habe ganz gerne drausen geschlafen da gibt es nachts tolle sterne und das rauschen vom Wasser und kleine Krebse, die rulaufen aber nichts tun. Morgens um 6 gibt es ganz viel licht, das ist die Sonne und die scheint noch viel schöner als hier. Wenn wir wieder geld haben faren wir wieder dahin. liebe grüse an alle scheichs, beduinen, Dunja, Juma John und Mustafa und Fulla und Tosca, und Schark und die dogies vom balwaki und dem lieben schef vom jasmin

    AntwortenLöschen
  12. Als ich hörte Urlaub, war alles klar, als ich die Bilder sah, war weniger klar.
    Weniger klar, weil alles so einfach und einsam aussah. Trotzdem is Urlaub besser als Schule. Als ich dann hörte, dass ich meinen Laptop zwar mitnehmen kann, es aber wenig Sinn macht, weil es nur wenige Stunden Strom gibt, wollte ich nicht mehr mit. Zuhause bleiben durfte ich nicht, also musste ich mitfahren. Ich fand nur alles blöd und langweilig, die ganze Fahrt. Mir war es auch egal, wie schön warm es war als wir ankamen.
    Mir war das Camp egal, die Leute, das Wetter, der Strand, meine Familie, alles. Ich wollte nur nach Hause. Schnorcheln, zunächst nur widerwillig und uninteressiert, aber so richtig ging das nicht, weil ich noch nie so viele schöne Fische gesehen hatte. Die Husha doof, aber irgendwie auch nicht wirklich, weil sie doch irre war. Nicht mit Dunja, Juma, Mustafa oder John zu reden, hatte ich mir vorgenommen... ging auch nicht, sie redeten einfach mit mir, merkten, dass es mir nicht gut ging und waren nur nett.
    Ich könnte noch mehr erzählen, was ich mir so alles aus Protest vorgenommen hatte, es ging alles nicht. Das Camp war nur toll, alle, die dort waren, waren nur nett, nahmen mich ernst und wenn ich abend bei den Beduinen im Zelt saß, war ich auch ein Beduine. Bin zwar manchmal dort eingeschlafen, aber es war bequem, genauso wie am Strand zu schlafen. Ich brauchte keinen Laptop, kein Telefon, keinen Fernseher und die Beduinenmusik war ebenso geil wie Bushido. Es war mein schönster Urlaub und ich habe viel über mich gelernt von den Beduinen und durch die Beduinen. Mustafa ist ein Freund geworden, John war nur lieb, Dunja... ganz schön starke Frau und Jumaa ist einfach nur lolle und und ein starker, ruhiger und lässiger Typ. Wenn ich irgendwann kann, fahre ich dort für lange Zeit hin, um dort zu arbeiten und zu leben.

    AntwortenLöschen
  13. Susan Faerber1. März 2009 15:05

    Eine Woche Erholung von heimischen Stress hatten wir gesucht.

    Wundervolle Tage mit aufregenden Erlebnissen, mit viel Sonne, mit verwöhnten Mägen und neuen Freunden haben wir gefunden!

    Mit Sicherheit werden wir von den tollen Tagen eine Weile zehren und freuen uns schon auf ein Wiedersehen im camp EDN!

    Vielen lieben Dank für die schöne Zeit!!

    Susan

    AntwortenLöschen
  14. Auch von mir auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön für die wundervolle Zeit, Dunjas umsichtige Vorbereitung und die freundliche Belegschaft im Camp.
    Einschlafen mit Meeresrauschen, bezaubernde Landschaft und Verpflegung mit (auf Wunsch) einheimischen Köstlichkeiten - alles hat zu einem eindrucksvollen & tollen Urlaub beigetragen, den ich jedem nur empfehlen kann.
    Wer Ruhe sucht, wird sie finden, und wer faszinierende Fische sehen möchte, kann sie bereits 10 Meter vom Strand bestaunen.
    Die Abreise fiel uns nicht leicht, eine Woche ist viel zu kurz!

    Beste Grüße,

    Thomas

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Dunja!
    Wir möchten uns nochmals bei Dir bedanken.
    Der Urlaub im Camp Sawa war wirklich ein Traum
    Weißer Sandstrand, glasklares Wasser, viele nette Menschen und eine sehr sauberes Camp welches von Salama mit viel Liebe und Herzlichkeit geführt wird.
    Die Reise war der ideale Urlaub für uns mit 5 Kindern. Wir wurden sehr verwöhnt, und auch Tobias war voll begeistert, da er ja auch jeden Abend mit Salama Schach oder Karten spielte.
    Felix war der King vom Camp. Und auch die anderen 3 Kinder waren um und um begeistert.
    Wir können den Urlaub nur jedem weiterempfehlen. Es war einfach ein Traumurlaub.
    Eine Woche war leider viel zu kurz.
    Wir werden sicherlich bald wieder zu Salama und seinem Camp in den Sinai reisen.

    Viel Liebe Grüße aus Österreich
    Oliver und Sonja mit Alena, Tobias, Janina, Julia und Felix

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Dunja,

    das Camp Sawa ist wirklich super. Absolut sauber, nette Menschen, tolles Wasser, klasse Essen....... Es wird nicht das letzte mal gewesen sein, daß wir bei Euch zu Gast sein durften. Die Tour auf den Berg Mose war ebenfalls absolut überwältigend. Besonderen Dank an Salame. Er stand jederzeit mit Rat und Tat bereit.

    Viele liebe Grüße aus Wolfsburg

    Gaby und Bernd

    AntwortenLöschen
  17. Hello from The Netherlands,
    I came upon this site and saw the camps from my friends Hemdan, Salamah and Djumah. If anyone goes there please say hello as I haven't seen them for years. We all know each other since 1992 when they were in Tarabeen in a camp called Palm Beach that was owned by Ashsesh. They are all great people and I wish them salaam. If anyone knows, have they got internet or any address that I could contact them?
    When you go, say hello from Jan Balagahn or Jan Hollandi from Tarabeen and they will remember.
    thank you
    Jan
    p.s. I've got a hotmail account under the name; jcsuperstar60

    AntwortenLöschen
  18. Wir (3 Kinder 12/14/16 und 2 Erwachsene) waren im Herbst im Camp Sawa. Alle sind sich einig dass dies der erholsamste Urlaub war an den wir uns erinnern können. Weshalb wir jetzt auch die nächste Reise ins Camp Sawa buchen.
    Auf dem Rückweg haben wir in Sharm el Sheik übernachtet weil der Flug so früh ging. Das hätten wir vielleicht nicht tun sollen - aber gut erholt haben wir auch dieses Funcommerztourismus-Schockbad überstanden.

    AntwortenLöschen
  19. Die zwei Wochen Urlaub im Sawa Camp waren ein tiefgehendes Naturerlebnis bei Menschen, die in ihrer Einfachheit und Bescheidenheit das geben, was sie haben.
    Es hat uns und unseren Grosskindern ein Stück Paradies gezeigt, in dem Mensch und Natur im Einklang zu leben versuchen.

    In dieser Einfachheit mangelte es an nichts wesentlichem
    _man konnte essen, was einem vorgesetzt wurde, ohne Bedenken
    _man konnte seine Hygienebedürfnisse sauber abdecken, auch ohne Silikonfugen
    _man wurde freundlich empfangen und bewirtet
    _und wenn man einen Spezialwunsch hatte, so alles getan, um ihn zu ermöglichen

    auf bald wieder einmal....
    Fernando

    AntwortenLöschen
  20. Hier sind mal die Koordinaten für Camp Sawa:
    Breite: 29°11'1.00"N
    Länge: 34°43'15.00"E
    Wahrer Mittag zur Sommersonnwende:
    10h45 Lokalzeit (Sommerzeit)

    AntwortenLöschen
  21. Mahash war einfach ein Traum ! Bis bald im Paradies und Danke für alles !
    Ma Salama Peter

    AntwortenLöschen
  22. Wir waren erst skeptisch, ob unsere Kinder sich nicht langweilen. Aber es war ein Spitze Abenteuer für sie.Wüste, Schnorcheln,Burgen bauen,Billard, Hunde dressieren. Und aus 1 /2 Pancake für Lukas morgens wurden gegen Ende des Urlaubs 3 !Wir bekommen sie leider zuhause nicht so toll hin.Der nächste Urlaub steht schon fest : Mahash ! Bis bald Salama, Sawa und die ganze Crew !

    AntwortenLöschen
  23. Zum ersten Mal fuhr ich als Frau alleine nach Nordafrika und hatte schon erst Bedenken. Aber diese waren ganz unbegründet. Ich wurde herzlich gleich am Flughafen von meinem Taxifahrer begrüßt und fühlte mich von Anfang an sicher. Die vorherige sehr spontane Buchung über Dunja, ging problemlos, mit viel Infos und Hilfsbereitschaft und schon wenige Tage später stand ich unter der grellen ägypischen Sonne.

    Die Landschaft der Sinai hat mich sofort ganz tief innen berührt, als ich durch die gewaltigen Berge zum Camp fuhr. Alle Alltagssorgen waren auf ein mal nicht mehr von Bedeutung. die Gedanken wurden auf das Wesentliche reduziert. Diese Landschaft hat etwas magisches an sich.

    Das Camp Sawa, das von Sawa und den Beduinen gleitet wird, ist wunderschön gelegen, sehr sehr sauber, die Hilfsbereitschaft ist enorm und das Essen lecker. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Es ist absolut kein Problem als junge Frau dort unterwegs zu sein. Ich habe mit anderen Gästen zusammen eine Kameltour in die Wüste gemacht und in Nuweiba Souvenirs eingekauft. Der einzige Nachteil wenn man alleine dort ist, ist dass die Taxifahrten allein teuer sind. Aber ich habe im Camp immer Leute gefunden, denen ich mich anschließen konnte, um Fahrten zusammen zu teilen.
    Dieser Urlaub hat mir sehr gut getan und ich komme auf jeden Fall wieder!!! Danke an Dunja, Sawa und sein Team!

    AntwortenLöschen
  24. Wir waren mit Großeltern und Baby für 1 Woche im Camp Sawa: es hat uns sehr gut gefallen! Frau Bals hatte nicht zu viel versprochen - Herzlichen dank nochmal!

    AntwortenLöschen
  25. Hier noch ein spätes Dankeschön ! Wir waren im September 2011 in Mahash, nach anfänglichen Bedenken wegen der politischen Lage haben wir uns dank der kompetenten Beratung dann doch getraut.Es war so schön, einfach traumhaft.Das Essen so lecker, daß wir es heute noch vermissen und Shakshuka gibts bei uns jetzt auch manchmal ;-) Unsere Tochter hat das Schwimmen gelernt in den 2 Wochen....und natürlich Schnorcheln. Die Sonnenaufgänge über den Bergen, die wir oft aus dem Bett beetrachteten...unvergesslich. Der Ritt in die Wüste ein Erlebnis....beim nächsten Mal gehen wir für 4 Tage in die Berge.Die Beduinen waren so herzlich, daß wir uns immer 100% willkommen und fast wie eine große Familie fühlten abends ums Feuer. Also, danke SinaiStars....wir kommen bald wieder ! Die Haderers aus Wien

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,
    wir waren April 2014 im Camp Eden, es war eine wundervolle Erfahrung. das Camp ist sehr einfach, man fühlt sich gleich pudelwohl. Die Menschen sind nett und sehr hilfsbereit. das Essen superlecker, vor allen die einheimnischen Gerichte. Wir haben Lippa gebacken mit Mohamed, dies war ein besonderes Erlebnis. Ich war mit Mann und zwei Kinder( 14 + 16) dort, trotz der einfachen Begebenheiten hat es uns super gut dort gefallen. Traumhafte Aussicht von der Hushas aufs Meer und Sonnenaufgänge, sowie eine Vollmondnacht. Wir werden bestimmt wieder hin fahren. Noch vielen Dank an Dunja die alles unternommen hat, damit wir trotz der gestrichenen Flüge nach Sinai konnten. Es war niemals gefährlich, wir haben uns immer sicher gefühlt und die Menschen sind sehr freundlich. Wir kamen als Fremde und gingen als Freunde. Wir vermissen Camp Eden sehr.
    Bis bald Sinai we come back !!!

    AntwortenLöschen